Projekte

Eine umfangreiche Liste mit den bisher durchgeführten, größerem Projekten reicht bis ins Jahr 2002 zurück.

 

Kalkulation Service-Verträge

Unser Kunde bietet seinen Kunden einen Abschluss von Service-Verträgen an. Diese legen fest, dass sämtliche Kosten für Wartung, Reparatur, Verschleiß und gesetzliche Untersuchungen zu einem monatlichen Festpreis angeboten werden. Die Laufzeit eines solchen Vertrages kann bis zu 15 Jahre gehen.

Hierfür haben wir eine neue Web-Anwendung entwickelt, welche abhängig vom Produkt, Laufzeit, Einsatzart und vieles weitere den Angebotspreis ermittelt. Die Anwendung ist selbstverständlich „responsive“, ermöglicht die Speicherung von kundenabhängigen Preisdaten (z.B. Rabattstufen) und den Export des Angebotes ins Excel.

Kalkulation Verkaufspreise für Sonderausstattungen

Die Produkte unseres Kunden lassen sich in einem sehr hohen Maße konfigurieren und mit zahlreichein Sonderausstattungen ergänzen. Hier galt es, die Preise für die Sonderausstattungen zu ermitteln. Die ermittelten Preise sind dienen unserem Kunden sowohl zur Festlegung seiner Verlaufspreise als auch zur Überwachung, wenn sich bezüglich Kalkulationsbasis oder Stücklistenauflösung eine Preisänderung ergibt.

Anwender-Informationen

Zur Bereitstellung von Wartungs- und Betriebsanleitungen hat unser Kunde eine Web-Anwendung von uns entwickeln lassen. Die Anwendung fragt bis zu sechs Produkteigenschaften ab, bis ein passendes Dokument gefunden ist. Anschließend erfolgt der Download oder die Weiterleitung auf andere Web-Seiten.

Die Anwendung ist in drei (vollkommen) verschiedenen Layouts erstellt: eine allgemeine Seite und zwei Seite im jeweiligen Marken-Layout. Die Anwendung ist responsive und lässt sich problemlos auf einem Mobiltelefon bedienen.

Vertriebskonfigurator

Der Vertriebskonfigurator ermöglicht es unserem Kunden, seine Produkte verkaufen zu können. Herausforderung ist hier, dass die Produkte sehr viele zahlreiche Auswahlmöglichkeiten und Sonderaussstattungen bieten — teils über 1.000 Möglichkeit. Wenn dies nicht genügt, so lassen sich noch weitere Kundenwünsche in den Konfigurator übernehmen.

Seit über fünf Jahren betreuen und entwickeln wir die Software weiter und stehen für die Fehleranalyse als 3rd-Level bereit.

Elektrik-Abwicklung

Die Produkte unseres Kunden enthalten viele Elektroniken (Steuergeräte) und die entsprechend Software auf diesen („Flashware“). Da jedes Produkt grundsätzlich über eine eigene, an die Kundenwünsche angepasste Software verfügt, entwickeln und betreuen wir umfangreiche Software-Anwendungen, welche die richtige Software in das richtige Produkt bringt.

Neben einer Server-Komponente, welche Software-Generierungsaufträge entgegennimmt und diese startet, gibt es Web-Anwendungen, um die individuellen Konfigurationen eines konkreten Kunden-Produktes sichten zu können. Die Anwendung wird sowohl von der Entwicklung und der Produktion verwendet, als auch vom After-Sales.

Elektrik-Abwicklung im After-Sales

Die Produkte des Kunden sind mehrere Jahrezehnte im Einsatz. In dieser langen Zeit kann es zu einem Ausfall eines Steuergerätes kommen, so dass dies zu ersetzen ist. Problematisch ist hier aber, dass die Elektroniken eine deutlich kürzere Produktverfügbarkeit haben, als notwendig. Ist eine Elektronik  nicht mehr am Markt verfügbar, so muss ein Nachfolge-Gerät verbaut werden. Hier fangen dann aber die Probleme an …

Zumeist gibt es nicht nur eine folgende Elektronik, sondern diese ist auch schon wieder durch eine andere abgelöst. Dennoch müssen alle Elektroniken im System hinterlegt sein — eventuell hat ja eine Werkstatt noch eines der älteren Elektroniken auf Lager.

Weiterhin bedeutet ein Elektroniktausch, dass ggf. andere Komponenten ebenfalls zu tauschen sind. So kann es vorkommen, dass der Ausfall einer Komponente den Tausch weiterer, funktionierende Steuergeräte zur Folge hat. Dies tritt ein, wenn die Geräte untereinander abhängig sind.

Seit fast zehn Jahren übernehmen wir die Weiterentwicklung und das 3rd-Level-Application Management für die System im Elektrik-Umfeld. Ein Ausfall des Hauptsystems hat sofort Auswirkungen auf die Produktion und die Werkstätten weltweit.

Materialflächen-Konfigurator

Die Kundenprodukte lassen sich individuell mit verschiedenen Materialien beziehen (z.B. Stoffe, PVC, …). Hierfür haben wir eine Erweiterung für den Vertriebskonfigurator entwickelt, über den der Vertriebsmitarbeiter zusammen mit seinem Kunden diese Materialen je nach Fläche aussuchen und zuverlässig speichern kann.

Eine weitere, von uns entwickelte Komponente verwaltet die möglichen Materialien. Über eine umfangreiche Workflow-Abwicklung wird ein Material von verschiedenen Abteilungen geprüft, mit Zusatzdaten angereichert und letztendlich pro Produkt und Fläche freigegeben.

Eine dritte Komponente berechnet pro Kundenauftrag aus, welches und wie viel Material für die Produktion benötigt wird — diese Menge wird dann bei den Lieferanten bestellt.

Triebstrangdatenbank

Für den Entwicklungsbereich unseres Kunden aus dem Automobil-Bereich haben wir eine Web-Anwendung entwickelt, über die sich sogenannte Triebstränge verwalten lassen. Ein Triebstrang besteht (u.a.) aus einem Motor, einem Getriebe und einer Achse. Eine in der Triebstrangdatenbank eingetragene Kombination bedeutet, dass diese seitens Entwicklung möglich und „zugelassen“ ist. Darüber hinaus erfolgt die Zuordnung einer Triebstrangkombination zu einer Fahrzeug-Familie um hier zu kennzeichnen, dass diese Kombination im Fahrzeug zugelassen ist.

Technisch ist diese Abwicklung mit nur vier Datenbank-Tabellen umgesetzt: Zwei Tabellen beschreiben die zu verwaltenden Daten (z.B. Datenobjekt „Motor“ hat die Eigenschaften „Name“, „Leistung“, …). In zwei weiteren Tabellen sind dann die echten Daten enthalten (z.B. ein konkreter Motor). Eine Änderungsverfolgung protokolliert sämtliche Änderungen.